MIT DEM DACHZELT NACH FINNLAND: OSTSEE-UMRUNDUNG TEIL 3

Lesedauer ca. 5 Minuten

Tallinn war auf unserer Dachzelt-Reise um die Ostsee der letzte Teilabschnitt in Estland. Nach zwei spannenden Wochen im Baltikum freuten wir uns nun darauf, als nächstes Finnland mit dem Dachzelt zu erkunden. So viel vorab: Finnland hat uns mit seiner einizgartigen Natur schwer beeindruckt und wurde für uns zu einem absoluten Highlight auf der Reise.

Dachzelt Finnland Wald Lagerfeuer
BESTE REISEZEIT

Die schönste Zeit, um mit dem Dachzelt nach Finnland zu reisen, ist wahrscheinlich der Sommer. Von Juni bis in den September hinein erwarten dich angenehme Temperaturen und eine beeindruckende Landschaftskulisse. Die Tage sind lang und man kann noch spät abends bei Helligkeit die Umgebung erkunden. Wer hingegen die Polarlichter bestaunen möchte, muss sich entsprechend vorbereiten und in den Wintermonaten nach Finnland reisen. Tipps zum Campen mit dem Dachzelt bei Kälte findest du übrigens in unserem Ratgeber-Beitrag zum Thema Wintercamping mit dem Dachzelt.

Finnland Sonnenuntergang Ostsee
STRASSEN

Die Hauptstraßen sind in Finnland in allerbestem Zustand und es herrscht kaum Verkehr. Einige Nebenstraßen bestehen aus Lehm oder Schotter, doch auch die Pistenstraßen sind in der Regel sehr gut befahrbar.

PREISE

Finnland gehört sicherlich nicht zu den preisgünstigsten Reisezielen für Dachzelt-Camper. Während einige Lebensmittel wie z.B. Käse sogar etwas günstiger sind als in Deutschland, musst du bei anderen Produkten deutlich mehr bezahlen. Im Durchschnitt ist ein Lebensmittel-Einkauf ca. 10-20% teurer als in Deutschland. Auch Restaurantbesuche sind vergleichsweise teuer und ein Bier in einer Bar kostet mindestens 6€.

ÜBERNACHTEN

In Finnland gilt das sogenannte „Jedermannsrecht“, daher ist das Übernachten mit dem Dachzelt auf freiem Grund grundsätzlich gestattet oder zumindest geduldet. In vielen Gegenden gibt es kostenlose Campingplätze, die häufig mit Trockentrenntoiletten, Trinkwasser und Feuerstellen samt Feuerholz ausgestattet sind, auf denen man leckere Lagerfeuer-Gerichte zubereiten kann.

Finnland Camping Lagerfeuer Stockbrot

Viele Plätze sind in den bekannten Apps gelistet, häufig findet man jedoch auch durch Zufall einen tollen Ort für die Nacht. Da Finnland recht dünn besiedelt ist, ist es insgesamt sehr leicht, einen schönen Stellplatz zu finden, an dem man sein Dachzelt aufschlagen kann.

ANREISE

Für uns ging es von Tallinn aus mit der Fähre nach Helsinki. Das Ticket für die etwa zweieinhalbstündige Überfahrt buchten wir vorab online, sodass der Check-In schnell und ohne Probleme erledigt war. Die Überfahrt selbst verbrachten wir bei bestem Wetter an Deck, von wo aus wir kurz vor Ankunft eine tolle Aussicht auf die zahlreichen vorgelagerten Inseln Helsinkis hatten.

Finnland Helsinki Fähre Insel
ROUTE

Nach der Ankunft mit der Fähre verbrachten wir zunächst einen Tag in Helsinki. Die Hauptstadt Finnlands bietet eine einzigartige Kombination aus lebendiger Urbanität, historischen Sehenswürdigkeiten und friedlicher Natur.

Finnland Helsinki Markthalle

Nordöstlich von Helsinki liegt Porvoo, die zweitälteste Stadt Finnlands, die vor allem für ihre alte Holzstadt, ihre charmanten Cafés und die ockerfarbenen Lagerhäuser am Flussufer bekannt ist.

Finnland Porvoo Café Kaffee Kuchen
Finnland Porvoo Lagerhäuser

Weiter ging‘s ins Landesinnere, wo wir die meiste Zeit mitten in der Natur verbrachten.

Dachzelt Finnland Wald Wiese Blumen

Im Gebiet der Finnischen Seenplatte im Südosten des Landes bauten wir unser Dachzelt meist an einem der zahllosen waldumrandeten Seen auf, wo wir Wanderungen unternahmen, im See badeten oder einfach nur die Aussicht genossen.

Dachzelt Finnland Hund See

Fast an jedem unserer Stellplätze gab es einen See, den wir mit dem SUP erkundeten.

Finnland See SUP

Ein lohnenswerter Abstecher ist die Stadt Savonlinna, wo man die hübsche Uferpromenade und die mittelalterliche Burg Olavinlinna besichtigen kann.

Finnland Savonlinna Uferpromenade

Ein absolutes Highlight war der Besuch des Koli Nationalparks. Der Blick von den Koli-Bergen auf den See Pielinen ist spektakulär. Nicht umsonst gehört diese Landschaft zu den 27 sog. Nationallandschaften Finnlands.

Finnland Koli Nationalpark Koli-Berge See Pielinen

Weiter Richtung Norden überquerten wir schon bald die Grenze zu Schweden. Insgesamt waren wir von Finnland mehr als nur begeistert. Tatsächlich fanden wir hier einige der schönsten Stellplätze überhaupt. Aufgrund der geographischen Abgeschiedenheit sind nur wenige andere Reisende unterwegs, sodass wir fast jeden Tag ganz allein inmitten der Natur an einem See mit unserem Dachzelt übernachteten. Wer also die Einsamkeit und Ruhe in der Natur sucht und ausreichend Zeit für die relativ lange Anreise hat, für den ist Finnland genau das richtige Ziel für eine Reise mit dem Dachzelt.

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Schreib gerne deine Fragen in die Kommentare oder verrate uns, welche sonstigen Orte man bei einer Dachzelt-Reise nach Finnland unbedingt gesehen haben muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar senden