DACHZELT IM WINTER – TIPPS FÜRS WINTERCAMPING MIT DEM DACHZELT

Lesedauer ca. 5 Minuten

Camping mit dem Dachzelt im Winter bei Temperaturen um den Gefrierpunkt hört sich für manche vielleicht abschreckend an. Tatsächlich ist das Dachzelten im Schnee mit der richtigen Planung jedoch weitaus weniger extrem, als es sich zunächst anhört. Die frische Luft, die absolute Stille und die Einsamkeit von ruhigen, verschneiten Wäldern sind dabei nur einige Punkte, die einen Dachzelt-Ausflug im Winter lohnenswert machen.

In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Anfänger-Tipps für dich gesammelt, mit denen das Dachzelten bei Minusgraden auch ohne technisches Equipment wie Heizdecke oder Standheizung zu einem Highlight deines Winters wird.

Dachzelt Wintercamping
SAFETY FIRST

Die wichtigste Regel beim Dachzelten im Winter ist wohl nicht zu erfrieren. Mit der richtigen Ausrüstung und Vorbereitung sind Temperaturen um den Gefrierpunkt kein Problem, ab einer gewissen Temperatur kann es jedoch durchaus gefährlich werden. Taste dich also langsam an deine Grenzen heran und beginne nicht unbedingt mit einem Ausflug bei extremen Minustemperaturen. Übernachtungen im heimischen Garten oder auf einem Campingplatz sind gute und sichere Möglichkeiten, um das Wintercamping auszutesten. Falls du merkst, dass dir etwas an Ausrüstung fehlt, kannst du dich notfalls ins Warme retten.

FAHRZEUG VORBEREITEN

Bei Dachzelt-Ausflügen im Winter ist die richtige Bereifung extrem wichtig. Winterreifen sind daher ein Muss. Je nachdem, wo du unterwegs bist, sind Schneeketten und Sandbleche sicherlich von Vorteil. Kontrolliere vor der Abfahrt deine Batterie, packe ein Überbrückungskabel ein und fülle ggf. nochmals das Frostschutzmittel auf. Ebenfalls solltest du einen Eiskratzer, einen Besen und ggf. eine Schippe zum Freischaufeln mit im Gepäck haben.

STELLPLATZ FINDEN

Die Stellplatzsuche kann im Winter etwas mehr Planung erfordern. Viele Campingplätze haben nur im Sommer geöffnet und einige freie Stellplätze sind aufgrund von Glätte oder Schnee nicht erreichbar. Hast du jedoch erst einmal einen Platz zum Übernachten gefunden, ist die Chance groß, dass du ganz alleine bist, sodass du in Ruhe die Natur genießen kannst. Achte jedoch darauf, dein Dachzelt nicht direkt unter Bäumen aufzubauen. Herabfallender Schnee könnte sonst zum Problem werden.

DACHZELT WINTERFEST MACHEN

Die Reißverschlüsse deines Dachzelts kannst du mit einem Silikonspray einsprühen, sodass diese nicht festfrieren. Alle beweglichen Teile, wie z.B. die Scharniere oder die Leiter, kannst du zudem ein wenig ölen, damit diese schön beweglich bleiben.

SCHUTZ VOR KÄLTE IM DACHZELT

Die meiste Kälte kommt von unten. Für eine optimale Isolation sorgt daher der TILLÅLL Dachzelt Matratzen-Topper aus reiner Schurwolle. Schurwolle verfügt über eine extrem gute Wärmedämmung und schützt dich daher optimal vor Kälte. Wer eine weitere Isolationsschicht benötigt, kann zusätzlich zur Matratzenauflage ein Schaf- oder Rentierfell unterlegen.

Dachzelt im Winter Schurwoll-Topper

Ein weiteres Upgrade für dein Dachzelt ist das TILLHÅLL Thermo Innenzelt. Das Thermo Innenzelt bildet eine zusätzliche Isolationsschicht, die deine abgegebene Körperwärme nicht so schnell entweichen lässt und somit für etwas mehr Wärme im Zeltinneren sorgt.

Dachzelt im Winter Thermo Innenzelt Isolationszelt

Unerlässlich ist ein ordentlicher Schlafsack. Achte bei der Anschaffung eines Schlafsacks auf die Normangaben. Um nachts nicht zu frieren, orientierst du dich dabei am besten am Komfortbereich. Dieser gibt die Temperatur an, bei der man komfortabel und ohne zu frieren im Schlafsack schläft. Die TILLHÅLL Schurwolldecke sorgt für zusätzliche Wärme. Generell gilt: Lieber eine Decke zu viel als zu wenig mit dabeihaben.

Winter Schurwolldecke Wolldecke

Für noch mehr Wärme solltest du außerdem unbedingt eine Wärmflasche einpacken. Pack die heiße Wärmflasche kurz vorm Schlafengehen in dein Dachzelt, um dich in einen mollig-warmen Schlafsack zu kuscheln.

DIE RICHTIGEN KLAMOTTEN FÜRS DACHZELTEN IM WINTER

Um sich vor kalten Temperaturen optimal zu schützen, eignet sich das Zwiebelprinzip am besten. Als unterste Schicht solltest du Funktionsunterwäsche (z.B. aus Merinowolle) tragen. Darüber ziehst du die sog. Wärmeschicht (z.B. Fleece- oder Wollpullover) und hierüber wiederum die Wetterschicht (z.B. Funktions- oder Daunenjacken). Passendes Schuhwerk, warme Socken, Schal, Handschuhe und Mütze dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Beim Zwiebelprinzip kannst du so viele Lagen tragen, wie du möchtest. Ist dir zu warm, zieh einfach eine Lage aus. Frierst du hingegen, kannst du jederzeit eine zusätzliche Schicht anziehen.

KOCHEN BEI KÄLTE

Fürs Kochen bei kalten Temperaturen solltest du dir einen Benzinkocher anschaffen, da Benzinkocher auch bei extrem niedrigen Temperaturen verwendet werden können. Wer mit Gas kochen möchte, sollte unbedingt auf Gas mit einem hohen Propan-Anteil zurückgreifen. Butan verflüssigt sich bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und ist bei Kälte nicht mehr zum Heizen geeignet.

Wärmende Mahlzeiten wie Suppen oder Eintöpfe eignen sich prima fürs Wintercampen mit dem Dachzelt. Energieriegel, Nüsse, Trockenobst und dunkle Schokolade regen den Stoffwechsel an und liefern dem Körper Kraft.

Ausreichend viel zu trinken ist im Winter genauso wichtig wie im Sommer. Halte dir am besten immer eine Thermoskanne mit heißem Tee oder Kaffee bereit. Dieser wärmt nicht nur von Innen, sondern hält auch die Hände warm.

Mit unseren Tipps steht deinem ersten Dachzelt-Abenteuer im Winter nun nichts mehr im Weg. Wenn du weitere Fragen hast oder du deine Tipps fürs Wintercampen mit dem Dachzelt mit uns teilen möchtest, kannst du diesen Beitrag gerne kommentieren oder uns eine E-Mail schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar senden